CBD

Hilft CBD bei der Gewichtsabnahme?

Hilft CBD bei der Gewichtsabnahme

Cannabidiol (CBD) ist ein natürlicher Wirkstoff, der in der Welt der Naturheilkunde immer beliebter wird. Einige Menschen glauben, dass CBD bei der Gewichtsabnahme helfen kann, aber funktioniert es auch?

CBD ist eines von vielen Cannabinoiden, die in der Cannabispflanze vorkommen. Ein anderes Cannabinoid, Tetrahydrocannabinol (THC), ist für die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis verantwortlich. Es gibt keine Beweise dafür, dass CBD einen Rausch verursacht.

Die einzigen Verwendungen von CBD, die von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen sind, sind die Behandlung seltener Formen von Epilepsie und bestimmter Anfallsursachen. Alle anderen Anwendungen sind “off-label”.

Obwohl Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass CBD eine vielversprechende Behandlung für einige Gesundheitsprobleme sein könnte – einschließlich der Linderung chronischer Schmerzen, der Verbesserung des Schlafs und der Verringerung von Entzündungen -, gibt es nicht genügend Beweise, um die Wirksamkeit von CBD für jedes dieser Probleme zu belegen.

Forscher untersuchen auch die Möglichkeit, dass CBD Menschen dabei helfen kann, Gewicht zu verlieren und ihr Risiko für Probleme im Zusammenhang mit Übergewicht, wie Diabetes und Stoffwechselstörungen, zu verringern.

In diesem Artikel erörtern wir die bisherigen Forschungsergebnisse zu CBD und Gewichtsabnahme. Wir gehen auch auf die möglichen Risiken und den rechtlichen Status von CBD ein.

CBD und Gewichtsabnahme

CBD kann die Gewichtsabnahme aufgrund seiner Wirkung auf den Körper und das Gehirn unterstützen.

Die Wirkungen von CBD im Körper sind weitgehend darauf zurückzuführen, wie es das natürliche Endocannabinoid-System des Körpers beeinflusst. Dieses System reagiert auf verschiedene Chemikalien im Körper über zwei Cannabinoid (CB)-Rezeptoren, die sogenannten CB1- und CB2-Rezeptoren.

CB1-Rezeptoren sind am dichtesten im Gehirn und im zentralen Nervensystem vertreten. CB2-Rezeptoren befinden sich hauptsächlich im Immunsystem.

Bei Menschen mit Fettleibigkeit sind die CB1-Rezeptoren jedoch weiter verbreitet, insbesondere im Fettgewebe. Aus diesem Grund glauben Forscher, dass es einen Zusammenhang zwischen der Aktivierung der CB1-Rezeptoren und Fettleibigkeit geben könnte.

CBD wirkt mit anderen Cannabinoiden zusammen und aktiviert potenziell viele Rezeptoren, wie z. B. Endocannabinoid und Serotonin. Dies könnte eine Rolle bei der Gewichtsabnahme oder anderen wichtigen Stoffwechselfunktionen spielen.

Was sagt die Forschung?

Es gibt einige Hinweise darauf, dass CBD bei der Gewichtsabnahme oder bei der Vorbeugung von Stoffwechselstörungen helfen kann.

Reduziert den Appetit

Viele Befürworter sagen, dass CBD beim Abnehmen helfen kann, indem es den Appetit reduziert.

Die meisten Menschen assoziieren Cannabis mit einer Appetitanregung, da sie nach dem Konsum von Cannabis dazu neigen, sich hungrig zu fühlen. Während THC Hunger auslösen kann, gibt es kaum Beweise dafür, dass CBD dasselbe tut.

Wenn THC den CB1-Rezeptor stimuliert, setzt es ein Hormon frei, das die Nahrungsaufnahme erhöht. Andererseits können CB1-Rezeptor-Antagonisten, wie die Autoren einer Studie aus dem Jahr 2018 anmerken, helfen, den Appetit zu reduzieren und Fettleibigkeit zu kontrollieren. Dies liegt daran, dass CB1-Rezeptorantagonisten den Rezeptor blockieren oder “deaktivieren”.

Die Autoren stellen außerdem fest, dass die Stimulierung der CB2-Rezeptoren Entzündungen verringert und die Nahrungsaufnahme reduziert, was möglicherweise zur Verringerung von Fettleibigkeit beiträgt.

In einer älteren Tierstudie aus dem Jahr 2012 stellte fest, dass die Exposition gegenüber CBD den Appetit von Ratten reduziert. Es gibt keine direkten Studien, die zeigen, dass es den Appetit beim Menschen reduziert.

Verwandelt schlechtes Fett in gutes Fett

Befürworter von CBD zur Gewichtsabnahme behaupten auch, dass es weißes oder “schlechtes” Fett in braunes Fett umwandeln kann, was dem Körper helfen kann, Kalorien zu verbrennen.

Weißes Fett kann das Risiko für viele chronische Krankheiten wie Herzkrankheiten und Diabetes erhöhen.

Eine Studie aus dem Jahr 2016 untermauert diese Behauptung. Die Forscher fanden heraus, dass CBD bei der Art und Weise, wie der Körper mit Fett umgeht, mehrere Rollen spielt.

In der Studie half CBD dabei, weiße Fettzellen in braune Fettzellen umzuwandeln. Außerdem regte es den Körper an, Fette effizienter abzubauen.

Die Forscher stellen fest, dass CBD eine vielversprechende Therapie zur Vorbeugung von Fettleibigkeit sein könnte, aber weitere Studien am Menschen sind notwendig.

Die Forschung von 2018 hilft zu erklären, wie CBD Fette im Körper abbauen könnte. Der Prozess, bei dem weiße Fettzellen in braune Fettzellen umgewandelt werden, verändert tatsächlich das Verhalten dieser Zellen im Körper.

Braune Fettzellen können eine aktivere Form von Fett sein. Sie verbrennen Energie in Form von Wärme, was bedeutet, dass sie tatsächlich Kalorien verbrennen.

Da der Verlust von Kalorien für die Gewichtsabnahme wichtig ist, kann CBD die Fettverbrennung unterstützen, wenn es weißes Fett in braunes Fett im Körper umwandelt.

Reduziert das Risiko von Stoffwechselstörungen

Wie andere Forschungsergebnisse aus dem Jahr 2018 zeigen, gibt es einen engen Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und verschiedenen Stoffwechselstörungen, wie z. B.:

  • Typ-2-Diabetes
  • Bluthochdruck
  • hoher Cholesterinspiegel

Eine Überaktivierung der CB-Rezeptoren im Körper könnte dafür mitverantwortlich sein. Eine Überaktivierung der CB1-Rezeptoren im Fettgewebe des Körpers könnte zu Fettleibigkeit und Stoffwechselrisiken beitragen.

In einer Übersichtsarbeit in Cannabis and Cannabinoid Research werden auch einige Highlights früherer Studien zu CBD und Stoffwechselfaktoren bei Tieren erwähnt.

So senkte eine Behandlung mit CBD den Gesamtcholesterinspiegel bei fettleibigen Ratten um 25 %. Die entzündungshemmende und antioxidative Wirkung von CBD scheint auch den Blutzuckerspiegel zu senken und die Marker für die Lebergesundheit zu erhöhen.

Risiken und Überlegungen

Während die ersten Ergebnisse von Studien über CBD und Gewichtsabnahme einige interessante potenzielle Zusammenhänge aufzeigen, gibt es einige wichtige Dinge zu beachten.

CBD oder andere Präparate, Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente sind keine Mittel zur Behandlung von Fettleibigkeit. Diese Ergänzungen und Präparate sind kein gesunder Ersatz für eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung.

Wer CBD in seinen Plan zur Gewichtsabnahme einbaut, ohne gleichzeitig Sport zu treiben und sich gesund zu ernähren, wird möglicherweise keinen Nutzen daraus ziehen.

Es ist am besten, direkt mit einem Arzt zusammenzuarbeiten, wenn man CBD zur Gewichtsabnahme verwendet. Der Arzt wird alle anderen Medikamente, die die Person einnimmt, besprechen wollen, da CBD zu unerwünschten Wechselwirkungen führen kann.

Die FDA reguliert CBD-Produkte nicht auf die gleiche Weise wie Medikamente, so dass Unternehmen ihre Produkte manchmal falsch kennzeichnen oder falsch darstellen. Das bedeutet, dass es besonders wichtig ist, sich zu informieren und ein Qualitätsprodukt zu finden.

Ist es legal?

In Deutschland sind CBD Produkte mit weniger als 0,2% THC legal.

Der rechtliche Status von CBD und anderen Cannabinoiden variiert jedoch von Land zu Land. Weitere Infos zur rechtlichen Lage von CBD in Europa findest du hier.

Zusammenfassung

Es gibt nur wenige Beweise aus Humanstudien, die die Vorteile von CBD belegen, da die Regierung die Verwendung von Cannabis und die Forschung daran weiterhin einschränkt. Mit der zunehmenden Legalisierung von Cannabis in verschiedenen Regionen nimmt die Forschung zu und zeigt einige vielversprechende Ergebnisse.

Die ersten Ergebnisse von Studien über CBD und Gewichtsabnahme sind vielversprechend und könnten Anlass für weitere Forschungen über einen möglichen Zusammenhang sein.

Es ist jedoch wichtig, darauf hinzuweisen, dass keine Forschung direkt gezeigt hat, dass CBD beim Menschen durchgängig zu einer Gewichtsabnahme führt.

CBD sollte nicht als Ersatz für andere Medikamente dienen, die eine Person wegen chronischer Erkrankungen einnimmt. Vor der Einnahme von CBD sollte man mit einem Arzt sprechen, da es zu Wechselwirkungen mit bestehenden Medikamenten kommen kann.

Ist CBD legal? Aus Hanf gewonnene CBD-Produkte mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2 % sind auf Bundesebene legal, aber in einigen Bundesstaaten immer noch illegal. Aus Cannabis gewonnene CBD-Produkte hingegen sind auf Bundesebene illegal, aber in einigen Bundesstaaten legal. Informieren Sie sich über die örtliche Gesetzgebung, vor allem, wenn Sie verreisen. Denken Sie auch daran, dass die Food and Drug Administration (FDA) nicht verschreibungspflichtige CBD-Produkte nicht zugelassen hat, die möglicherweise ungenau gekennzeichnet sind.

0/5 (0 Reviews)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.