Hindu Kush

Hindu Kush - Nature Labs

Hindu Kush ist eine der beliebtesten Cannabissorten weltweit. Das liegt daran dass es über eine sehr intensive Wirkung verfügt. Dazu wurde die Sorte nach einem Berg benannt. Weitere Informationen über die Sorte erfährst du in diesem Artikel.

Geografisch gesehen umfasst Hindu Kush Afghanistan und die Grenzregionen von Indien und Pakistan und beherbergt die reinste Indica- und Afghani-Genetik. Die Cannabissorte namens Hindu Kush wird in den wichtigsten Haschichproduktionszentren der Welt angebaut und entwickelt große, kräftige afghanische Knospen mit leichten Sandelholzaromen und der Süße von frischen Charas.

Die Ursprünge von Hindu Kush

Die Berge von Hindu Kush, die dem westlichen Teil des Himalaya entsprechen, gehören zu den schönsten und erstaunlichsten Bergen der Welt. Seit jeher gehören sie auch zu den gefährlichsten.

In den 1960er und 1970er Jahren waren viele Touristen besonders scharf darauf, die Region zu erkunden. Der Grund für dieses Interesse war das Vorhandensein von Cannabispflanzen, die seit Jahrhunderten wild wuchsen. Diese Pflanzen sollen zu den besten der Welt gehören. Nach ihrer Entdeckung wurden ihre Samen in die ganze Welt transportiert und damit änderte sich auch die Verbreitung von Cannabis in der Welt.

Die Kush-Sorten wurden nach den Bergen benannt. In der modernen Cannabiswelt ist Kush ein Synonym für hochwertiges Cannabis.

Die Genetik dieser Pflanze hatte Tausende von Jahren Zeit, um in den Bergen des Hindukusch zu gedeihen. Sie wurden oft an unzugänglichen Hängen angebaut, wo sie vor vielen Gefahren geschützt waren und in einer Höhe, die näher an der Sonne lag. Dieses Gelände war ideal und geeignet für den Anbau von starkem Cannabis.

Geruch, Geschmack und Wirkung von Hindu Kush

Hindu Kush ist eine starke Sorte mit den besten Eigenschaften der Indica-Genetik. Die Wirkung von unserem Hindu Kush ist entspannend. Die moderaten Mengen an CBD wirken auf den gesamten Körper.

Diese Sorte ist auch für ihre Fähigkeit bekannt, die Kreativität zu fördern: Künstler und Musiker machen häufig Gebrauch von Hindu Kush.

Der Körper wird von sehr angenehmen Empfindungen durchdrungen, die von Kopf bis Fuß als leichtes Kribbeln unter der Haut wahrgenommen werden können. Diese Sorte kann ideal für einen entspannenden Abend vor dem Fernseher sein.

Hindu Kush regt auch wirksam den Appetit an und ist sehr wohltuend für Menschen, die Schwierigkeiten beim Essen haben. Häufig verwenden Krebspatienten, die sich einer aggressiven Behandlung unterziehen müssen, dieses Cannabis, um die Nebenwirkungen ihrer Behandlung zu mildern.

Anbau von Hindu Kush

Hindu Kush hat den Ruf, sehr einfach anzubauen zu sein, auch für Anfänger. Sie verträgt plötzliche Temperaturschwankungen und ungünstige Klimabedingungen gut, was bedeutet, dass sie ohne besondere Pflege gedeiht. Im Durchschnitt neigt Hindu Kush dazu, eineinhalb Meter hoch zu werden und produziert bis zu 400 Gramm pro Pflanze.

Diese Sorte verhält sich sehr gut, wenn sie mit der Anbautechnik SoG (Sea of Green) kultiviert wird. Dadurch werden die Pflanzen gezwungen, nach nur ein bis zwei Wochen vegetativen Wachstums vorzeitig zu blühen und klein und buschig zu bleiben, während sie eine leicht zu handhabende Höhe beibehalten, wodurch der endgültige Ertrag der Produktion maximiert wird.

Der Hindu Kush ist auch dafür bekannt, große Mengen an Harz zu produzieren. Es wird angenommen, dass viele der ersten Haschischprodukte von Hindu Kush Pflanzen oder anderen Sorten mit ähnlicher Genetik stammten.

Die Knospen nehmen eine dunkelgrüne Farbe an und sind vollständig mit Kristallen bedeckt, die auch die Blätter überziehen.

Indoor und Outdoor Anbau

Beim Indoor Anbau dauert es 49-54 Tage bis man ernten kann. Beim Indoor Anbau sind die Pflanzen klein und kompakt, mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa 70 cm. Hindu Kush welches Indoor angebaut wird, sieht meist buschig und kräftig aus. Die Pflanze benötigt nicht viel Pflege. Dazu sind sie tolerant gegen Über- und Unterdüngung, Temperaturschwankungen und haben keine Probleme mit niedrigen oder hohen Temperaturen.

Im Freien angebaut, kann die Cannabissorte Hindu Kush in der nördlichen Hemisphäre von März bis November angebaut werden. Die Pflanzen beginnen etwa im Juli zu blühen, wenn die Tage langsam kürzer werden. Im Freien brauchen Hindu Kush Pflanzen Platz und sollten nicht zu dicht beieinander stehen.