CBD

Welche Wechselwirkungen können mit CBD eintreten

CBD Wechselwirkungen

CBD kann die Art und Weise verändern, wie Ihr Körper bestimmte Medikamente verarbeitet   

Cannabidiol (CBD) hat aufgrund seines Potenzials zur Linderung von Symptomen wie Schlaflosigkeit, Angstzuständen, chronischen Schmerzen und einer Reihe anderer gesundheitlicher Probleme große Aufmerksamkeit erregt. 

Und obwohl die Studien über die Wirksamkeit von CBD noch nicht abgeschlossen sind, probieren es viele Menschen aus. 

Die bisherige Forschung zeigt, dass CBD im Allgemeinen sicher ist und nur wenige, wenn überhaupt, geringe Nebenwirkungen hat. Es gibt jedoch einen großen Vorbehalt: CBD kann mit einigen Medikamenten in Wechselwirkung treten. Das hat damit zu tun, wie der Körper bestimmte Substanzen verstoffwechselt. 

Bevor Sie CBD ausprobieren, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt über alle Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel, rezeptpflichtigen und rezeptfreien Medikamente sprechen, die Sie einnehmen. Im Folgenden erfahren Sie, warum dieses Gespräch wichtig ist.

Medikamentenstoffwechsel und CYP450-Enzyme 

Wenn Sie ein Medikament oder eine andere Substanz einnehmen, muss Ihr Körper sie verstoffwechseln oder abbauen. Der Stoffwechsel von Medikamenten findet im gesamten Körper statt, beispielsweise im Darm, aber auch die Leber leistet einen großen Beitrag dazu. 

Eine Enzymfamilie namens Cytochrom P450 (CYP450) erledigt die wichtige Aufgabe, fremde Substanzen umzuwandeln, damit sie leicht aus dem Körper ausgeschieden werden können. 

Einige Medikamente oder Substanzen wirken sich jedoch auf CYP450 aus, indem sie den Arzneimittelstoffwechsel verlangsamen oder beschleunigen. Diese Veränderung der Stoffwechselrate kann die Art und Weise verändern, wie Ihr Körper die von Ihnen eingenommenen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel verarbeitet – und damit eine Wechselwirkung hervorrufen. 

Warum ist CYP450 wichtig, wenn es um CBD und Medikamente geht? 

Forschungsergebnissen zufolge ist die CYP450-Enzymfamilie für die Verstoffwechselung verschiedener Cannabinoide, einschließlich CBD, verantwortlich. Konkret übernimmt CYP3A4, ein wichtiges Enzym innerhalb der CYP450-Familie, diese Aufgabe. Aber während dieses Prozesses stört CBD auch CYP3A4.

Das CYP3A4-Enzym ist für die Verstoffwechselung von etwa 60 Prozent der klinisch verschriebenen Medikamente zuständig. Wenn CBD jedoch CYP3A4 hemmt, kann es die Medikamente in Ihrem Körper nicht mehr so effektiv abbauen. 

Auch der umgekehrte Fall kann eintreten. Viele Medikamente hemmen CYP3A4. Wenn Sie dann CBD einnehmen, während Sie diese Medikamente einnehmen, kann Ihr Körper das CBD nicht mehr so effektiv verarbeiten. 

Wenn Ihr Körper ein Medikament zu langsam verstoffwechselt, kann es sein, dass Sie auf einmal mehr Medikamente in Ihrem Körper haben als vorgesehen – auch wenn Sie sich an Ihre normale Dosis gehalten haben. Ein erhöhter Spiegel eines Medikaments in Ihrem Körper könnte dessen Wirkung verstärken, einschließlich unerwünschter oder schädlicher Nebenwirkungen. 

Einige Substanzen beschleunigen auch die Arbeit der CYP450-Enzymfamilie. Wenn Ihr Körper ein Medikament zu schnell verstoffwechselt, weil eine andere Substanz die Enzyme anregt, haben Sie möglicherweise nicht genug von dem Medikament auf einmal in Ihrem Körper, um ein gesundheitliches Problem zu behandeln. 

Sicheres Ausprobieren von CBD während der Einnahme von Medikamenten 

Wenn Sie CBD als Zusatztherapie zur Linderung von Symptomen einer bestimmten Erkrankung ausprobieren möchten, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Arzt darüber. 

Er kann Ihnen dabei helfen, ein CBD-Produkt, eine Dosierung und einen Zeitplan zu bestimmen, die mit Ihren Medikamenten vereinbar sind. In bestimmten Situationen kann Ihr Arzt die Blutplasmaspiegel bestimmter Medikamente, die Sie einnehmen, überwachen. 

Setzen Sie keine Ihrer Medikamente ab, um CBD auszuprobieren, es sei denn, Ihr Arzt sagt, dass es sicher ist. 

Denken Sie daran, dass auch die Anwendung von CBD in Form von Lotionen, Cremes und Salben eine Option sein kann. Im Gegensatz zu Ölen, Esswaren und Vaping-Lösungen gehen topische Produkte in der Regel nicht in den Blutkreislauf über – vorausgesetzt, es handelt sich nicht um eine transdermale Lösung, die dafür vorgesehen ist. 

Mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten 

Achten Sie auf die Grapefruit-Warnung 

Obwohl noch Studien laufen, um mögliche Wechselwirkungen zwischen CBD und bestimmten Medikamenten zu ermitteln, gibt es eine Faustregel, die Verbrauchern in der Zwischenzeit helfen kann: Vermeiden Sie CBD, wenn Ihre Medikamente eine Grapefruit-Warnung auf dem Etikett haben. 

Diese Warnung besagt, dass Menschen, die das Medikament einnehmen, den Verzehr von Grapefruit oder Grapefruitsaft vermeiden sollten. 

Nach Angaben der Food and Drug Administration kann der Verzehr von Grapefruit während der Einnahme eines dieser Medikamente zu einer höheren Konzentration des Medikaments im Blutkreislauf und zu unerwünschten Nebenwirkungen oder sogar zu einer Überdosierung führen. 

Mehr als 85 Medikamente stehen in Wechselwirkung mit Grapefruit und einigen eng verwandten Zitrussäften – wie Sevilla-Orangen, Pampelmusen und Tangelos. Das liegt daran, dass Chemikalien in Grapefruits, die als Furocumarine bekannt sind, CYP3A4 auf ähnliche Weise hemmen wie CBD. Das Ergebnis ist eine verlangsamte Verstoffwechselung von Medikamenten. 

Grapefruit-Warnungen sind bei verschiedenen Medikamenten üblich, aber nicht alle Medikamente einer Kategorie erfordern den Verzicht auf Grapefruit. Sehen Sie in der Packungsbeilage Ihres Medikaments nach oder fragen Sie Ihren Arzt. 

Aktuelle Forschung zu Wechselwirkungen zwischen CBD und Medikamenten 

Die Forscher arbeiten daran, die spezifischen Wechselwirkungen zwischen CBD und verschiedenen Medikamenten zu bestimmen. Für bestimmte Medikamente wurden bereits Studien an Tieren durchgeführt, aber in vielen Fällen sind die Wissenschaftler noch dabei festzustellen, wie sich diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen. 

Einige kleine klinische Studien wurden bereits durchgeführt. In einer Studie mit 25 Kindern mit schwer behandelbarer Epilepsie wurde 13 Kindern sowohl Clobazam als auch CBD verabreicht. Die Forscher fanden bei diesen Kindern erhöhte Clobazam-Werte. Sie berichten, dass die gemeinsame Einnahme von CBD und Clobazam sicher ist, empfehlen aber, die Medikamentenspiegel während der Behandlung zu überwachen. 

In einer anderen Studie wurde 39 Erwachsenen und 42 Kindern, die AEDs einnahmen, ebenfalls CBD in Form von Epidiolex verabreicht. Die CBD-Dosen wurden alle 2 Wochen erhöht. 

Die Forscher überwachten die Serumspiegel der AEDs bei den Probanden im Laufe der Zeit. Während die Serumspiegel bei den meisten Medikamenten innerhalb des akzeptierten therapeutischen Bereichs lagen, wiesen zwei Medikamente – Clobazam und Desmethylclobazam – Serumspiegel außerhalb des therapeutischen Bereichs auf. 

Erste Studien zeigen, dass CBD definitiv die Medikamentenspiegel im Körper beeinflussen kann, selbst wenn man die vorgeschriebene Dosis einnimmt. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um den Schweregrad der Wechselwirkungen von CBD mit verschiedenen Medikamenten zu bestimmen und Empfehlungen für die Einnahme von CBD zusammen mit diesen zu entwickeln. 

Sicherheit und Nebenwirkungen 

Unter der sorgfältigen Aufsicht Ihres Arztes können Sie CBD möglicherweise sicher mit Medikamenten einnehmen, selbst mit solchen, die einen Warnhinweis auf Grapefruit enthalten. 

Falls erforderlich, kann Ihr Arzt die Plasmaserumspiegel der von Ihnen eingenommenen Medikamente überwachen. Er kann auch Ihre Leberfunktion überwachen. 

Wenn Sie CBD zusammen mit Medikamenten einnehmen, ist es wichtig, auf mögliche Veränderungen in der Wirkung des Medikaments oder des CBD zu achten. 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt 

Unterm Strich sollten Sie immer zuerst Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie CBD ausprobieren möchten, vor allem, wenn Sie an einer Krankheit leiden und Medikamente einnehmen. Unterbrechen Sie nicht die Einnahme Ihrer verschreibungspflichtigen Medikamente, um CBD auszuprobieren, es sei denn, Ihr Arzt hat sein Einverständnis gegeben. 

Medikamente, die mit einer Grapefruit-Warnung versehen sind, können mit CBD in Wechselwirkung treten. Aber selbst wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, kann Ihr Arzt vielleicht einen Plan aufstellen, der für Sie funktioniert, indem er die Medikamentenspiegel in Ihrem Körper genau überwacht. Auf diese Weise können Sie sowohl Ihr verschreibungspflichtiges Medikament als auch CBD als Therapie verwenden.

Ihr Arzt oder Apotheker kann Ihnen vielleicht auch ein hochwertiges CBD-Produkt empfehlen, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Mit ein wenig Recherche und dem Wissen, wie man CBD-Etiketten liest, können Sie auch seriöse Produkte finden. 

Ist CBD legal? CBD-Produkte aus Hanf (mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 Prozent) sind auf Bundesebene legal, aber in einigen Bundesstaaten immer noch illegal. CBD-Produkte, die aus Marihuana gewonnen werden, sind auf Bundesebene illegal, aber in einigen Bundesstaaten legal. Informieren Sie sich über die Gesetze Ihres Bundeslandes und die Gesetze des Landes, in das Sie reisen. Beachten Sie, dass nicht verschreibungspflichtige CBD-Produkte nicht von der FDA zugelassen sind und möglicherweise ungenau gekennzeichnet sind.

5/5 (1 Review)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.