CBD

OG Kush

OG Kush

OG Kush ist eine ganz besondere Cannabissorte, die mit keiner anderen Marihuanasorte vergleichbar ist.

Sie stammt aus Nordkalifornien und wurde wegen ihren besonderen Aromas und der Intensität ihrer Wirkung schnell weltberühmt. Sie ist eine Hybridsorte, die hauptsächlich aus Sativa-Cannabis besteht, mit einem kleinen Anteil Indica-Cannabis. Sie ist in Kalifornien, vor allem in Los Angeles, sehr beliebt. Sie unterscheidet sich von anderen Kush-Sorten durch ihren hohen Sativa-Anteil, wodurch sie sich besonders für diejenigen eignet, die den ganzen Tag über ein hohes Maß an Wachsamkeit aufrechterhalten wollen.

Geschichte und Herkunft von OG Kush

OG Kush ist eine sehr starke Cannabissorte, die für ihr Aussehen, ihr Aroma und ihre lang anhaltenden psychoaktiven Wirkungen berühmt ist.

Der Ursprung dieser Sorte ist nicht ganz bekannt. Allerdings gibt es viele Gerüchte wofür es keine klaren Belege gibt.

Eine der Gerüchte besagt, dass die ursprüngliche Sorte, die anfangs Chemdawg genannt wurde, von einem Samen stammt, der in einer Tasche gefunden wurde, die bei einem Konzert der Grateful Dead in den 1980er Jahren verkauft wurde.

Zwei Freunde trafen sich zu einem Konzert und kauften eine Tüte mit Gras, in der sie dreizehn Cannabissamen fanden.

Diese Samen keimten später und wurden zu Ehren der Person, die sie gefunden hatte, nach Chemdawg benannt.

Woher OG Kush auch immer stammt, seit der Entdeckung wurde sie auf verschiedenste Arten hybridisiert. Das bedeutet, dass sehr viele bekannte Sorten OG Kush Genetikken tragen.

Der Name „Kush“ war jedoch zu allgemein und konnte sich in der Cannabiswelt nicht durchsetzen, weshalb man ihn OG Kush genannt hat. Wofür das OG im Namen steht ist bisher nicht ganz klar. Manche behaupten dass das OG für Original Gangster steht und eine Hommage an die Hip-Hop Kultur ist. Andere wiederum behaupten dass OG für Ocean Grown steht, aufgrund der Region aus der OG Kush stammt.

Merkmale und Besonderheiten von OG Kush

OG Kush hat einige ganz besondere Eigenschaften. Zunächst einmal sein sehr hohes beruhigendes Potenzial und seine einzigartige Palette an Geschmacks- und Aromastoffen. Sein Geruch ist unglaublich frisch und erinnert an tropische Wälder, das Aroma ist sowohl holzig als auch erdig, während der Geschmack zitronig und unglaublich intensiv ist. 

Was das Aussehen betrifft, so unterschiedet es sich nicht von dem traditionellen Aussehen von Cannabis: gelbgrüne Blätter mit orangefarbenen Stempeln und einem großen Vorkommen von kristallinen Trichomen auf den Knsopen.

Anbau: Merkmale der Pflanze

Die Pflanze selbst ist buschig und hat starke, dichte Äste. Die Buds sind groß und dicht und glänzend grün. Die Blütezeit dauert etwa 55 Tage, sie wird im Oktober geerntet, wenn sie im Freien angebaut wird.

OG Kush kann sowohl Indoor als auch Outdoor angebaut werden. Die meisten Menschen ziehen es jedoch vor, sie drinnen anzubauen, da sie einfach schneller wächst und mehr Ertrag bringt.

Es ist wichtig, eine geregelte Temperatur einzuhalten. Die beste Temperatur liegt zwischen 18 Grad und 29 Grad.

Die beiden Dinge, die Ihren OG Kush ruinieren könnten, sind Mehltau und Knospenfäule. Achten Sie darauf, dass die Luftfeuchtigkeit während des vegetativen Zustands unter 55% liegt und dass der Anbaubereich gut belüftet ist.

Füttern Sie Ihre OG Kush Pflanze mit zusätzlichen Nährstoffen, um ein gesundes Wachstum zu gewährleisten. Kalium, Stickstoff und Phosphor sind die wichtigsten, aber vergessen Sie auch Magnesium und Kalzium nicht. 

Die Zugabe einer Kohlendioxidanreicherung kann den Ertrag um bis zu 20% steigern!

Geruch, Geschmack und Wirkung von OG Kush

OG Kush hat je nach Phänotyp einen unterschiedlichen Geruch. Normalerweise hat sie einen leicht würzigen oder zitronigen Weihrauchgeruch.

Der Geschmack der Kush-Sorten ist trocken und leicht erdig, mit Anklängen an Haschisch.

4/5 (2 Reviews)
Back to list