CBD

Wirkt CBD bei Ihnen nicht?

CBD wirkt nicht

Warum wirkt CBD bei mir nicht? 

Kommt Ihnen das bekannt vor? Wenn Sie CBD-Produkte ohne Erfolg ausprobiert haben, sind Sie nicht der Einzige – aber das bedeutet nicht, dass die gesamte Branche ein Betrug ist.

Cannabidiol, oder CBD, ist ein nicht psychoaktiver Bestandteil der Cannabispflanze. Es wird für viele mögliche medizinische Vorteile erforscht, und im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) macht dieser Wirkstoff nicht “high”. 

Die Menschen verwenden ihn, um eine Reihe von Beschwerden zu behandeln, darunter: 

Bevor Sie eine Krankheit behandeln, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um festzustellen, ob CBD für Sie die richtige Option ist, insbesondere wenn Sie andere Medikamente einnehmen. CBD kann mit vielen frei verkäuflichen oder verschreibungspflichtigen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln in Wechselwirkung treten. 

Vielleicht haben Sie schon einmal gehört, dass Menschen mit chronischen Erkrankungen von guten Ergebnissen schwärmen – und das liegt daran, dass es für sie eine der wenigen Möglichkeiten ist, die funktioniert. 

Allerdings gibt es auch einige legitime Gründe, warum CBD bei Ihnen nicht wirkt. 

Bevor Sie also aufgeben und Ihren CBD-besessenen Freunden sagen, dass sie nur Unsinn reden, sollten Sie prüfen, ob einer der folgenden Gründe auf Sie zutrifft. 

Ihr CBD-Produkt stammt nicht aus einer seriösen Quelle 

Wo haben Sie Ihr CBD-Öl gekauft? 

Da CBD immer beliebter wird, scheint es überall aufzutauchen – von Online-Unternehmen bis hin zu rezeptfreien Geschäften. Vielleicht haben Sie sogar eine kostenlose Probe ausprobiert, um zu sehen, ob es funktioniert, ohne mehr als die Versandkosten zu investieren. 

Leider enthalten einige dieser Produkte kein hochwertiges CBD. Die Food and Drug Administration (FDA) hat noch keine rezeptfreien CBD-Produkte zugelassen. Einige Betrüger machen sich diese Tatsache zunutze, indem sie minderwertige Produkte verkaufen, die nicht korrekt gekennzeichnet sind. 

Eine Forschergruppe analysierte 84 CBD-Produkte und stellte fest, dass nur 31 Prozent von ihnen die beworbene CBD-Menge enthielten. 

Wenn Sie also das nächste Mal in ein neues CBD-Produkt investieren wollen, sollten Sie diese drei Tipps beherzigen, um sicherzustellen, dass das Produkt hält, was es verspricht: 

Achten Sie auf den Nachweis von Labortests durch Dritte. Labortests können Aufschluss darüber geben, wie viel CBD in dem Produkt enthalten ist, und die Testergebnisse sollten Ihnen zur Verfügung stehen, damit Sie sich selbst davon überzeugen können.Lesen Sie Kundenrezensionen. 

Wählen Sie aus einer Liste gut etablierter Marken. Wenn Sie genügend Listen mit beliebten CBD-Produkten lesen, werden Sie feststellen, dass einige der gleichen Unternehmen immer wieder auftauchen. Beliebte Marken wie FrankysFarm haben sich als Qualitätsanbieter fest etabliert. Viele CBD-Benutzer haben berichtet, dass sie mehrere verschiedene Marken ausprobiert haben, bevor sie sich für eine entschieden haben, die ihnen zusagt. 

Sie müssen es in Ihrem System aufbauen 

Die richtige Dosierung von CBD zu finden, kann ein schwieriges Unterfangen sein. Die richtige Menge variiert von Mensch zu Mensch, denn jeder Mensch hat eine einzigartige Biologie, die zu einer anderen Reaktion führt. 

Wie finden Sie also heraus, was für Sie richtig ist? 

Beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie diese langsam, bis Sie Ihren “Sweet Spot” gefunden haben. 

Manche Menschen finden, dass die tägliche Einnahme einer Dosis dazu beitragen kann, den CBD-Spiegel in Ihrem Körper aufrechtzuerhalten, was Ihr Endocannabinoid-System stimulieren könnte, damit es stärker auf Cannabinoide wie CBD reagiert. 

Viele Menschen verwenden eine Mikrodosierungstechnik, um ihre persönliche Dosierung zu finden und sie im Laufe der Zeit nach Bedarf anzupassen. 

Vielleicht finden Sie es hilfreich, Ihre Ergebnisse in einem Tagebuch festzuhalten. Halten Sie fest, wie viel Sie eingenommen haben, wie Sie sich vor der Einnahme und in verschiedenen Zeitabständen danach fühlen und welche Veränderungen der Symptome Sie feststellen. 

Mit der Zeit können diese Informationen helfen, ein Bild davon zu zeichnen, wie CBD auf Sie wirkt. 

Aufbau einer Toleranz 

Denken Sie daran, dass sich wie bei vielen anderen Drogen und Chemikalien auch bei CBD eine Toleranz entwickeln kann. Wenn Sie also feststellen, dass es nach einer Weile nicht mehr so gut wirkt, versuchen Sie ein paar Tage Pause zu machen, um Ihr System wieder auf Vordermann zu bringen, bevor Sie wieder mit einer niedrigen Dosis beginnen. 

Sie müssen sich mehr Zeit lassen 

Als ich das erste Mal CBD ausprobierte, fragte ich mich, ob ich mein Geld für einen überbewerteten Trend verschwendet hatte. Ich nahm ein paar Tropfen CBD Öl unter die Zunge, erwartete fast sofortige Linderung meiner chronischen Schmerzen und bekam… nichts. 

Meine Erfahrung ist keineswegs ungewöhnlich, denn unmittelbare Ergebnisse sind nicht so üblich. 

Tatsächlich nehmen viele Menschen CBD mehrere Wochen oder sogar mehrere Monate lang ein, bevor sie einen Unterschied bemerken. 

Die Erforschung der Wirkungen von CBD ist nicht so einfach, wie ein paar Tylenol zu nehmen und Feierabend zu machen. Es erfordert tatsächlich ein gewisses Maß an Engagement, um Zeit und Gedanken in den Prozess der Entdeckung der langfristigen Wirkungen zu stecken. 

Wenn Sie nach einer gewissen Zeit (z. B. nach einigen Monaten) immer noch keine Ergebnisse sehen, ist es vielleicht an der Zeit, eine andere Marke auszuprobieren. Ihr CBD-Tagebuch kann Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten, wie lange es her ist und ob Sie Veränderungen feststellen konnten. 

Geduld ist der Schlüssel, und obwohl es frustrierend sein kann, es weiter zu versuchen, ohne Ergebnisse zu erzielen, können Sie am Ende sehr dankbar sein, dass Sie nicht aufgegeben haben. 

Sie brauchen ein anderes Verabreichungssystem 

Es scheint, als ob ich fast jede Woche von einem neuen CBD-Produkt höre. Es gibt alles, vom CBD-Kaffee über Badesalz bis hin zum Gleitmittel. 

Wenn Sie also ein Verabreichungssystem erfolglos ausprobiert haben, ist es möglich, dass eine andere Form für Sie besser geeignet ist. 

Ein zu berücksichtigender Faktor ist die Bioverfügbarkeit, d. h. wie viel CBD tatsächlich in Ihren Blutkreislauf gelangt. 

Wenn Sie zum Beispiel CBD-Gummis essen, müssen diese Ihren Verdauungstrakt durchlaufen, bevor Sie sie aufnehmen können, und die Menge, die in Ihrem Körper ankommt, ist möglicherweise relativ gering. 

Wenn Sie dagegen eine Tinktur sublingual – also unter der Zunge – einnehmen, nehmen Sie sie direkt in Ihren Blutkreislauf auf. So können Sie schnellere und spürbarere Ergebnisse erzielen, als wenn Sie warten, bis Ihr Verdauungssystem die Tinktur verarbeitet hat. 

Darüber hinaus kann die effektivste Methode je nach Art der gewünschten Linderung variieren. 

Ein Balsam zur äußerlichen Anwendung wird Ihnen beispielsweise nicht bei Panikattacken helfen. Aber er kann beispielsweise bei Muskelkater Linderung verschaffen, wenn Sie sich auf diesen speziellen Bereich konzentrieren. 

Es ist einfach nichts für Sie 

CBD mag populär sein, aber das bedeutet nicht, dass es ein Wundermittel ist, das bei jedem wirkt. Nach all Ihren Bemühungen ist es möglich, dass Sie feststellen, dass CBD einfach nicht für Sie geeignet ist. 

Wie gut Sie CBD aufnehmen und wie Sie darauf reagieren, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, darunter: 

  • Stoffwechsel
  • Biochemie
  • Genetik 

Ihr Endocannabinoid-System ist das System in Ihrem Körper, das mit den Wirkstoffen in Cannabis interagiert, und das System funktioniert bei jedem Menschen ein wenig anders. 

Ein Professor für klinische Psychiatrie stellte fest, dass 20 Prozent der Amerikaner eine genetische Mutation haben, die sie veranlasst, auf natürliche Weise mehr Endocannabinoide zu produzieren, die den Cannabinoiden ähneln, aber von Ihrem Körper produziert werden. 

Wenn Sie diese Mutation haben, neigen Sie möglicherweise zu weniger Angstzuständen, aber da Sie bereits über mehr Endocannabinoide verfügen, werden Sie möglicherweise keinen großen Unterschied feststellen, wenn Sie CBD einnehmen. 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Möglichkeiten, die für Sie in Frage kommen. 

Und wenn Sie hartnäckige Freunde haben, scheuen Sie sich nicht, ihnen zu sagen, dass sie aufhören sollen, Sie mit CBD zu belästigen. Schließlich gibt es kein Patentrezept für die Behandlung! 

Damit CBD wirkt, braucht es Zeit, Geduld und Forschung 

CBD ist noch nicht so gut erforscht und reguliert wie viele andere Behandlungsmöglichkeiten, z. B. verschreibungspflichtige Medikamente, und in der Branche wird immer noch versucht, die besten Methoden für die Einnahme von CBD herauszufinden. 

Aber eines ist sicher: Es ist nicht so einfach, eine Standarddosis einzunehmen und sofortige Ergebnisse zu sehen. Es braucht Zeit, Geduld und kontinuierliche Forschung, um die richtige Marke, Dosierung und Darreichungsform für Sie zu finden. 

Das bedeutet, dass der Prozess auch teuer werden kann – da Sie möglicherweise über mehrere Monate hinweg Produkte von verschiedenen Firmen kaufen müssen, bevor Sie herausfinden, was funktioniert. 

Tipp 

Bevor Sie sich für ein Produkt eines seriösen Unternehmens entscheiden, das zwar viel Geld kostet, aber vielleicht nicht funktioniert, sollten Sie prüfen, ob Sie Probepackungen des Produkts kaufen können. 

Bevor Sie also ganz auf CBD verzichten, nutzen Sie die oben genannten Gründe als Checkliste, um herauszufinden, warum CBD bei Ihnen nicht wirkt.

5/5 (1 Review)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.