CBD

CBD Salbe selber herstellen

CBD Salbe selber machen

Seine eigene Medizin anbauen und herstellen, das wäre traumhaft, stimmt’s? Wir verwenden unser biologisches, selbst angebautes CBD gerne auf verschiedene Weise, aber die Herstellung von Cannabissalbe steht ganz oben auf der Liste. Cannabissalbe kann helfen, Entzündungen zu reduzieren, Hautreizungen und Gelenkschmerzen zu lindern und vieles mehr! Es ist auch ganz einfach, Ihre eigene Cannabissalbe herzustellen und sie an Ihre Bedürfnisse anzupassen. 

In diesem Artikel erfahren Sie, wie man Cannabis-Salbe in 4 einfachen Schritten herstellt. Mit diesem Rezept können Sie Marihuana, Hanf, CBD-reiches, THC-reiches, rohes Cannabis, entkohltes Cannabis oder eine beliebige Kombination davon verwenden! (Abhängig davon, was in deiner Gegend legal und verfügbar ist, natürlich.) Lass uns über die Vorteile jeder dieser Sorten sprechen, wie Cannabissalbe funktioniert und welches großartige Heilungspotenzial sie hat. 

Was ist Cannabis-Salbe? 

Vielleicht müssen wir einen Moment zurücktreten. Wie wäre es mit der Frage: “Was ist eine Salbe?”. Eine Salbe ist einfach der Begriff für eine heilende Lösung, die du auf deine Haut aufträgst, einschließlich Cremes, Salben oder Balsame. Im Allgemeinen sind Salben ziemlich dick, haltbar und enthalten pflegende Öle wie Kokosnussöl, Olivenöl, Mandelöl oder andere. 

In unserem Rezept für Cannabis-Salbe verwenden wir vorzugsweise Kokosnussöl, da es reich an gesättigten Fetten ist, die sich gut mit CBD verbinden. Außerdem ist es extrem feuchtigkeitsspendend. Wir fügen auch einen Schuss Olivenöl hinzu, um die Absorption und Geschmeidigkeit zu erhöhen. Es enthält keine CBD Blüten sondern CBD in Öl Form.

Salben enthalten in der Regel auch Wachse oder Butter, um die Inhaltsstoffe zu binden und sie bei Zimmertemperatur halbfest zu machen. Bienenwachs ist eine beliebte Option, da es leicht erhältlich und einfach zu verarbeiten ist (vor allem, wenn man es in Pastillenform kauft) und perfekt glatte Ergebnisse liefert.  

Wenn Cannabis der Salbe als Zutat hinzugefügt wird… voila! Du hast eine Cannabis-Salbe. Die gängigste Art, Cannabis zu einem Salbenrezept hinzuzufügen, besteht darin, zuerst ein mit Cannabis versetztes Öl herzustellen und dieses dann mit den anderen Salbenzutaten zu kombinieren. In unserem Shop können Sie bereits fertiges CBD Öl kaufen und dieses mit der Salbe vermischen.  

Verwendung von decarboxyliertem oder rohem Cannabis in der Salbe 

Wie wäre es mit ein bisschen von beidem?  

Falls Sie mit dem Begriff nicht vertraut sind: Decarboxylierung ist der Prozess der Erhitzung von Cannabis zu einem idealen Zeitpunkt und bei einer idealen Temperatur, um rohe Cannabinoidverbindungen von ihrer “sauren” Form in aktivere und wirksamere Versionen umzuwandeln. Zum Beispiel werden CBDA und THCA in CBD bzw. THC umgewandelt. Die Decarboxylierung findet natürlich statt, wenn Cannabis geraucht oder verdampft wird, aber sie muss auf andere Weise erreicht werden, wenn Cannabis in Öl oder Salben verwendet wird – zum Beispiel durch Erhitzen im Ofen.  

Der medizinische Nutzen von decarboxyliertem THC und CBD ist gut dokumentiert. Beide sind entzündungshemmend, antimikrobiell, enthalten viele Antioxidantien, lindern Schmerzen, entspannen die Muskeln und unterdrücken das Tumorwachstum. Dies gilt vor allem, wenn sie zusammen verwendet werden und zusammenwirken, was als “Entourage-Effekt” bekannt ist. THC ist ein besonders starkes Analgetikum (Schmerzlinderungsmittel). CBD hat noch weitreichendere Heilungsmöglichkeiten und kann bei Krampfanfällen, rheumatischer Arthritis und Schuppenflechte helfen. Das heißt, wir wollen auf jeden Fall von diesen Vorteilen profitieren und verwenden entkarbtes Cannabis in diesem Salbenrezept!  

Auf der anderen Seite zeigen neue Studien, dass rohes THCA und CBDA auch einige ziemlich tolle Vorteile haben. THCA zeigt eine vielversprechende Fähigkeit, Entzündungen, Muskelkrämpfe, Arthritis und Krebs zu reduzieren. CBDA bekämpft ebenfalls Entzündungen und das Wachstum von Tumoren.  

Neben CBD und THC gibt es Dutzende anderer Verbindungen in Cannabis, die individuelle, interaktive oder synergetische Vorteile bieten können, darunter Phytocannabinoide, Flavonoide und Terpene. Es sollte beachtet werden, dass THC psychoaktiv ist und CBD nicht, obwohl das bei der Herstellung einer Cannabissalbe, die nur zur äußerlichen Anwendung bestimmt ist, keine große Rolle spielt.  

In Anbetracht all dessen verwenden wir gerne sowohl dekariertes als auch rohes Bio-Cannabis (das sowohl THC als auch CBD enthält), um ein abgerundetes, ultraheilsames Vollspektrum-Fertigprodukt herzustellen. 

Wofür kann Cannabis-Salbe verwendet werden?  

Cannabis-Salbe ist hervorragend geeignet, um viele Beschwerden zu lindern! Zunächst einmal sind Kokosnussöl und Olivenöl von sich aus extrem pflegend – Du wirst also viel Feuchtigkeit von Deiner Salbe bekommen, um trockene, rissige oder anderweitig gereizte Haut zu heilen. Wenn Sie Ihrer Salbe ein paar Tropfen ätherischer Öle hinzufügen, profitieren Sie außerdem von der Aromatherapie. 

Die heilenden Eigenschaften Ihrer selbstgemachten Cannabissalbe können leicht variieren, je nachdem, welche Art von Cannabis Sie verwenden. Im Allgemeinen kann Cannabis-Salbe zur Behandlung oder Linderung der folgenden Beschwerden verwendet werden: 

  • Schuppenflechte 
  • Ekzem 
  • Hautausschläge, Juckreiz oder andere Hautreizungen 
  • Allgemeine Entzündungen 
  • Wunde Gelenke 
  • Arthritis 
  • Muskelbeschwerden 
  • Karpaltunnelsyndrom 
  • Unregelmäßiges Zellwachstum (z. B. bei Hautkrebszellen) 

Ich persönlich reibe gerne meine verspannten und schmerzenden Nackenmuskeln, Schultern, Handgelenke, Knie, Ellbogen, Knöchel, Fußsohlen und hinter den Ohren mit einer kleinen Cannabis-Salbe ein.  

Wie funktioniert das? 

Wussten Sie, dass wir alle ein Endocannabinoid-System haben? Ja, genau. Genauso wie wir ein endokrines System, ein Immunsystem, ein Verdauungssystem und so weiter haben. Unser Körper hat natürliche Rezeptoren, die buchstäblich dafür geschaffen sind, mit Cannabinoidverbindungen zu interagieren. Dazu gehören sowohl körpereigene, natürlich synthetisierte Cannabinoide als auch solche aus externen Quellen – wie die aus Marihuana oder Hanf. Interessant, oder? 

Wenn Cannabissalbe oder medizinische Topika auf unsere Haut aufgetragen werden, dringen das THC, CBD und andere Cannabinoide, die in der Lösung enthalten sind, in die Haut ein, um unsere lokalisierten Endocannabinoid-Rezeptoren zu binden und zu aktivieren. Sie gelangen jedoch nicht in den Blutkreislauf, so dass eine örtlich aufgetragene Salbe Sie nicht “high” macht.  

Wie man selbstgemachte CBD Salbe herstellt

Benötigte Materialien 

  • 7-10 Gramm decarboxyliertes Cannabis (gemahlen oder in kleine Stücke gerissen) 
  • 1 ½ Tassen Kokosnussöl ODER 1 ½ Tassen bereits infundiertes Cannabis-Kokosnussöl 
  • Optional: 5 Gramm rohes Cannabis, getrocknet und gehärtet.  
  • 1/3 Tasse Olivenöl  
  • 1/3 Tasse Bienenwachspastillen (vegane Option: durch die gleiche Menge Bio-Sojawachs, Candelillawachs oder Carnaubawachs ersetzen) 
  • Optional: Ätherische Öle nach Wahl. Teebaum, Pfefferminze, Rosmarin, Zitrone oder Eukalyptus sind eine gute Wahl! 
  • Optional: 1 Esslöffel Sheabutter oder 1 Teelöffel Vitamin-E-Öl für zusätzliche Antioxidantien und Feuchtigkeit 
  • Ein Doppelkessel oder ein behelfsmäßiger Doppelkessel – z. B. eine Pyrex-Glasschüssel oder eine Edelstahlschüssel, die oben auf einem Topf mit Wasser darunter steht 
  • Mulltuch (falls Ihr Cannabisöl nicht bereits hergestellt ist) 
  • Rührschüssel 
  • Glasgefäße oder Salbendosen zur Aufbewahrung 
  • Empfohlen: Fühlerthermometer 

Ergibt: Ungefähr 2 Tassen der fertigen Salbe 

Anmerkungen: Wenn Sie dieses Rezept verkleinern oder vergrößern möchten: Die allgemeine Faustregel für Salbe ist, dass man etwa 1 Teil Bienenwachs auf 4 oder 5 Teile Öl verwendet, einschließlich Kokosnuss- und Olivenöl. Da wir reines Kokosnussöl verwenden, das bei Zimmertemperatur fest ist, können wir mit weniger Bienenwachs auskommen, und die Salbe wird trotzdem gut abbinden. Wenn Sie ein anderes Trägeröl verwenden, das bei Zimmertemperatur flüssig ist, lassen Sie entweder die oben erwähnte zusätzliche 1/3 Tasse Olivenöl weg, oder erhöhen Sie die Menge an Bienenwachspastillen auf 1/2 Tasse. 

Anleitung

Schritt 1: Decarboxylieren Sie Ihr Cannabis 

Falls noch nicht geschehen, ist der erste Schritt die Decarboxylierung des Cannabis, das Sie in diesem Salbenrezept verwenden wollen. Oder zumindest einen Teil davon, wenn Sie auch etwas Rohmaterial verwenden möchten.  

Zerkleinern oder zerreißen Sie das Cannabis in ziemlich kleine Stücke. Verteile es gleichmäßig auf einem Backblech und erhitze es im Ofen bei 120°C für 25-30 Minuten.  

Schritt 2: Cannabis-Öl herstellen und abseihen  

Bei der Herstellung von Cannabisöl ist es wichtig, dass es nicht überhitzt wird. Da wir mit bereits decarboxyliertem Cannabis beginnen, wird eine niedrigere Temperatur den bereits aktiven THC- und CBD-Gehalt sowie die Terpene erhalten. Vermeiden Sie ein Erhitzen auf über 90°C. Besser sind 50°C bis 80°C.   

Hier kommt ein Doppelkocher ins Spiel! Selbst auf der kleinsten Flamme ist es viel schwieriger, das Öl in einem Topf direkt auf dem Herd zu erhitzen, um eine Überhitzung zu vermeiden, und es können “heiße Stellen” entstehen, die unsere wertvollen Cannabinoide zerstören.  

Ich schlage vor, die Temperatur des Öls mit einem Fühlerthermometer zu überwachen, wenn möglich. Da Öle einen höheren Siedepunkt (oder “Rauchpunkt”) als Wasser haben, scheint das Öl nicht so heiß zu sein, wie es wirklich ist! Zum Beispiel kann das Öl weit über 100 Grad heiß sein, aber nicht sichtbar blubbern und kochen, wie es Wasser bei der gleichen Temperatur tun würde. 

Schritte zur Herstellung von mit Cannabis infundiertem Öl: 

Geben Sie Wasser in den unteren Topf Ihres Doppelkochers. Geben Sie nun 1,5 Tassen Kokosnussöl in den oberen Teil des Doppelkochers. Erhitzen Sie es, bis es schmilzt. 

Rühren Sie 7-10 Gramm decarboxyliertes Cannabis in das geschmolzene Öl ein. Wenn Sie möchten, können Sie auch ein paar Gramm rohes, gemahlenes Cannabis hinzufügen. 

Erhitzen Sie das Cannabis und das Öl 30 bis 60 Minuten lang bei schwacher Hitze, wobei Sie gelegentlich umrühren. Überprüfen Sie die Temperatur mit einem Fühlerthermometer und passen Sie die Hitze nach Bedarf an, um das Öl unter 90°C zu halten. Wir streben einen Temperaturbereich von etwa 50°C bis 65°C an und lassen das Öl eine Stunde lang ziehen. 

 Wenn die Zeit abgelaufen ist, lege ein Sieb mit Mulltuch aus und stelle es über eine Glasschüssel. Gieße die Mischung aus Cannabis und Öl durch das Sieb. Nimm das Seihtuch zusammen und drücke das überschüssige Öl vorsichtig aus dem Cannabis heraus. Warnung: Das Öl wird heiß sein, und Ihre Hände werden fettig! Sie sollten vielleicht lebensmittelechte Handschuhe tragen. 

Legen Sie das abgeseihte Cannabisöl vorerst beiseite. Es wird bald der Salbenmischung hinzugefügt. 

Schritt 3: Mischen der Salbenbestandteile 

Genau wie im letzten Schritt wollen wir vermeiden, das Cannabisöl übermäßig zu erhitzen, um die Cannabinoide zu erhalten. Wenn du bereits verfestigtes, mit Cannabis durchzogenes Kokosnussöl verwendest, empfehle ich dir, alles noch einmal in einem Wasserbad zu mischen (da du es länger und heißer erhitzen musst, um dein Öl wieder zu schmelzen). 

Andererseits, wenn Du Dein Cannabisöl gerade erst hergestellt hast und es noch flüssig ist, kannst Du diesen Schritt direkt in einem Topf auf dem Herd machen – wobei Du die Hitze so niedrig wie möglich halten solltest, sobald das Cannabis-Kokosöl hinzugefügt wird.   

Fügen Sie entweder in einem Topf oder einem Doppelkocher ⅓ Tasse Bienenwachs hinzu. Erhitzen Sie es, bis es vollständig geschmolzen ist. Drehen Sie nun die Hitze auf niedrig. Dann 1,5 Tassen abgesiebtes Cannabis-Kokosöl und ⅓ Tasse Olivenöl einrühren. Jetzt ist es an der Zeit, das optionale Vitamin E und ein paar Tropfen der optionalen ätherischen Öle hinzuzufügen. Rühren Sie, bis sich alles vollständig verbunden hat. Sobald dies der Fall ist, nehmen Sie die flüssige Salbe schnell vom Herd und füllen Sie sie in ein Gefäß Ihrer Wahl um. 

Schritt 4: Abkühlen und aufbewahren 

Wenn sie fertig ist, gieße ich die flüssige Salbe direkt in die 60 ml-Gläser oder die  120 ml-Gläser. Du kannst auch diese flachen, breiten Aluminiumdosen für Salbe verwenden. Die Cannabissalbe härtet aus, wenn sie abkühlt, und dann ist sie gebrauchsfertig! 

Es ist am besten, die fertige Cannabissalbe an einem kühlen, dunklen Ort aufzubewahren, da Licht die Cannabinoide zersetzt. Die von uns verwendeten Bernstein- und Kobaltgläser blockieren UV-Licht, was die Salbe schützt, wenn ich sie draußen stehen lasse. 

Hinweis: Manchmal kann die Oberfläche der Salbe beim Abkühlen ein wenig reißen. Siehe die Fotos unten. Ich habe festgestellt, dass die Salbe in unseren 2-Unzen-Glasbehältern nicht reißt, aber größere Mengen können reißen. Das ist wirklich nur ein ästhetisches “Problem”, wenn es Sie stört. Mir persönlich macht es nichts aus. Es verschwindet, sobald man anfängt, die Salbe zu verwenden! 

Manche Leute mögen jedoch das Aussehen der Risse nicht – vor allem, wenn die Cannabis-Salbe verkauft oder verschenkt werden soll. Um zu vermeiden, dass sich Risse absetzen, sollten Sie die Cannabissalbe in eine Rührschüssel geben, bevor Sie sie in einen Vorratsbehälter umfüllen. Lassen Sie sie nur teilweise abkühlen und fest werden, schlagen Sie sie auf und mischen Sie sie, und füllen Sie sie dann in Ihre Behälter.  

Schritt 5: Wohlfühlen 

Aufschäumen! Tragen Sie eine dünne, gleichmäßige Schicht auf die betroffene Stelle auf. Je nach Schwere des Problems und Stärke der Salbe sollten Sie innerhalb von 5 bis 20 Minuten erste Ergebnisse spüren. Wiederholen Sie die Anwendung je nach Bedarf mehrmals am Tag.  

Werde ich dadurch nach Gras riechen? 

Nur ganz leicht! Ich finde, unsere Salbe hat einen leichten Cannabisgeruch, aber nichts Übermächtiges. Das Kokosnuss-Aroma sticht ebenfalls hervor. Wenn du deinem Rezept ätherische Öle hinzufügst, kann das auch helfen, den Geruch zu überdecken. Ich trage die Salbe oft nach dem Duschen auf (auch vor der Arbeit) und glaube nicht, dass der Geruch nach einer halben Stunde oder so noch wahrnehmbar ist. Zumindest hat noch nie jemand etwas zu mir gesagt! 

Wie lange ist Cannabis-Salbe haltbar? 

Bei idealer kühler und dunkler Lagerung sollte die selbstgemachte Cannabissalbe bis zu einem Jahr haltbar sein. Die Potenz wird in dieser Zeit nur geringfügig abnehmen. Ich versuche, saubere Hände zu benutzen, wenn ich in meine Salbentiegel greife, um jegliche Verunreinigung zu vermeiden, die sie möglicherweise schimmeln oder schneller verderben lassen könnte. Sie können auch einen Salbenlöffel verwenden. 

Sind Sie bereit, Ihre eigene Medizin herzustellen? 

Ich hoffe, Sie haben diese Anleitung als nützlich, interessant und informativ empfunden! Ich hoffe auch, dass es Ihnen hilft, Ihre Problemzonen zu lindern, was auch immer das sein mag. Zum Schluss: Bitte denke daran, je nach den örtlichen Gesetzen Vorsicht walten zu lassen und sei immer vorsichtig mit Deinen Cannabisprodukten in der Nähe von neugierigen Kindern oder Haustieren. 

5/5 (1 Review)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.