CBD

CBD Öl beim Pferd: Ist es wirklich sinnvoll?

CBD Öl für Pferde

Wer überlegt seinem Pferd CBD Öl zu verabreichen muss sich vorher gut informieren. Damit Sie sich nicht im Netz mit der Suche quälen müssen, haben wir in diesem Artikel die wichtigsten Informationen zusammengefasst. 

Einsatzbereiche von CBD Öl für Pferde

Pferdebesitzer verwenden CBD Öl, um das Wohlbefinden des Pferdes zu unterstützen. Die entzündungshemmende und angstlösende Wirkung von CBD Öl kann Pferden helfen, die Symptome häufiger Beschwerden zu bewältigen, darunter:

  • Schmerzen
  • Entzündungen
  • Ängstlichkeit
  • Chronischer Stress
  • Wundsein und Steifheit

CBD wird jedoch nicht eingesetzt, um häufige Erkrankungen bei Pferden zu “heilen”, sondern um die Lebensqualität des Tieres zu verbessern. CBD Öl wird bei Pferden auch eingesetzt, um die natürlichen Stoffwechselprozesse zu unterstützen und die Erholung nach einem anstrengenden Tag zu beschleunigen.

CBD Öl kann Pferde in den folgenden Bereichen gesundheitlich unterstützen:

  • Stoffwechsel und Appetit
  • Emotionaler Zustand und Stimmung
  • Immunsystem
  • Beweglichkeit
  • Verdauung und Darmgesundheit
  • Gereizte Haut

Einige Unternehmen stellen spezielle CBD-Tieröle für Arthritis oder andere chronische Erkrankungen her. Diese Produkte sind mit einer Vielzahl von anderen Inhaltsstoffen formuliert, um bei einem bestimmten Symptom oder Zustand zu helfen. Sie können CBD-Öl für Krebs, Epilepsie, Angstzustände und mehr finden.

Die meisten dieser Formeln werden für Hunde vermarktet, weil es viel mehr Hunde- als Pferdebesitzer gibt – aber diese Öle sind für beide Tiere völlig sicher. Hier muss man nur beachten, dass die Dosis bei Pferden viel höher sein muss als bei Hunden.

CBD Öl für Pferde: Wirkung

CBD-Öl wirkt, indem es das Schmerzniveau, die Immunität, den Appetit, den Schlafzyklus und die Stimmung Ihres Pferdes reguliert. Dies wird durch die Stimulierung der Cannabinoid-Rezeptoren im Gehirn sowie durch die Ergänzung des Endocannabinoid-Systems (ECS) ermöglicht.

Ist CBD Öl für Pferde sicher?

Pferde haben wie Menschen ein Endocannabinoid-System (ECS) – das als Regulationssystem im Körper funktioniert, um die Homöostase (das Gleichgewicht) vieler verschiedener Bereiche aufrechtzuerhalten.

Einige grundlegende Funktionen des ECS umfassen die Regulierung von Verdauung, Schlaf, Appetit, Entzündungen, Stimmung, Immunfunktion, Temperatur, Gedächtnis und mehr.

Obwohl es keine pferdespezifischen Studien mit CBD Öl gibt, zeigen die meisten Studien, die sowohl an Menschen als auch an Tieren durchgeführt wurden, dass CBD nicht ungesund ist und nicht süchtig macht.

In der Tat ist CBD Öl, selbst wenn es in höheren Dosen verabreicht wird, sowohl für Menschen als auch für Tiere gut verträglich.

Einige häufige Nebenwirkungen von CBD Öl bei Tieren sind Durchfall, Schläfrigkeit und Mundtrockenheit – die allesamt leichter Natur sind und in der Regel nur bei sehr hohen Dosen auftreten.

Nebenwirkungen von CBD Öl beim Pferd

CBD Öl ist nur Legal wenn der THC Gehalt 0,2% nicht überschreitet. Sollte man dem Pferd CBD Öl verabreichen welcher mehr als 0,2% THC beinhaltet kann das Pferd an Stimmungsschwankungen, Angstzuständen und Halluzinationen leiden. 

Doch auch legales CBD Öl kann dem Pferd schaden. Zwar kommt dies sehr selten vor, trotzdem kann es sein dass das Pferd unter Übelkeit und Erbrechen leidet. Dazu kann es sein dass das Pferd sehr schläfrig ist bzw. länger als gewohnt schläft. 

Sollten diese Symptome auftreten sollte man die Dosis verringern. 

Wann ist CBD Öl für ein Pferd sinnvoll?

Aufgrund der jahrzehntelangen Forschungsblockade in den USA gibt es nur eine begrenzte Menge an klinischer Forschung zur Verwendung von CBD bei Tieren. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass CBD bei einigen sehr häufigen Problemen bei Pferden und Hunden sehr vielversprechend ist, wie z.B. bei Verhaltensproblemen im Zusammenhang mit Angstzuständen und Schmerzen bei Arthritis.

Bei ernsteren Erkrankungen wie Krebs, Epilepsie und Diabetes sollten Tierpfleger den Rat eines sachkundigen Tierarztes einholen, bevor sie eine hochdosierte Cannabinoid-Anwendung in Angriff nehmen.

Wie sollte man CBD Öl für Pferde dosieren?

So dosieren Sie CBD mit der schrittweise:

  • Schritt 1: Bestimmen Sie Ihre anfängliche tägliche Basisdosis. (Empfohlene Anfangsdosis von 40mg CBD täglich)
  • Schritt 2: Legen Sie die Dosierung fest, mit der Sie die Tagesdosis in jeder Stufe langsam erhöhen. (Vorgeschlagene Steigerung von 20mg)
  • Schritt 3: Beginnen Sie mit der Verabreichung von CBD in der täglichen Grunddosierung für volle 7 Tage (40mg täglich). Achten Sie auf jegliche Veränderungen der Symptome oder des Zustands Ihres Pferdes und dokumentieren Sie diese. Die 7 Tage geben dem CBD Zeit, eine akkumulative Wirkung aufzubauen.
  • Schritt 4: Wenn Sie nach 7 Tagen mit der Grunddosierung nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen, erhöhen Sie die Dosierung um eine Stufe (20mg), um eine neue Grunddosierung zu erstellen.
  • Schritt 5: Verabreichen Sie in den nächsten 3 Tagen (Tag 8 – 10) die neue erhöhte Dosierung (40mg + 20mg). Achten Sie auf jegliche Veränderungen der Symptome oder des Zustands Ihres Pferdes und dokumentieren Sie diese.
  • Schritt 6: Wiederholen Sie. Wenn Sie nach 3 Tagen der Verabreichung in der neuen Dosierung immer noch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt haben, erhöhen Sie die Dosierung weiterhin alle 3 Tage um 20mg, bis Sie die minimal wirksame Dosis gefunden haben, die die Symptome lindert. Dies kann mehrere Schritte erfordern, seien Sie geduldig und halten Sie sich an den Prozess. Wenn sich beispielsweise die minimale wirksame Dosis Ihres Tieres als 120 mg herausstellt, würde es 19 Tage dauern, die schrittweise Dosierung anzuwenden, um die wirksamste Dosis zu finden.
  • Schritt 7: Verfeinern Sie die Dosierung. Sobald Sie die Dosis gefunden haben, die für Ihr Pferd geeignet ist, können Sie die Dosierung verfeinern, indem Sie den Prozess umkehren und die Dosis in kleinen Schritten von 5 mg in 3-Tages-Schritten verringern, um eine genauere Dosierung zu wählen.
0/5 (0 Reviews)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.