CBD

Anwendung von CBD: Welche Möglichkeiten gibt es?

Anwendung von CBD

Die Sicherheit und die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Gebrauchs von E-Zigaretten und anderen Vaping-Produkten sind noch immer nicht ausreichend bekannt. Im September 2019 begannen Gesundheitsbehörden auf Bundes- und Landesebene mit der Untersuchung eines Ausbruchs einer schweren Lungenerkrankung im Zusammenhang mit E-Zigaretten und anderen Verdampfungsprodukten. 

Es gibt viele verschiedene Arten von Cannabinoiden in Cannabispflanzen. Und obwohl die Forscher gerade erst damit begonnen haben, sie zu untersuchen, hat sich insbesondere eine Substanz bereits als vielversprechend im Hinblick auf mögliche gesundheitliche Vorteile erwiesen. 

Diese Verbindung ist Cannabidiol oder CBD. Im Gegensatz zu seinem Cousin, dem Tetrahydrocannabinol (THC), ist CBD nicht berauschend, das heißt, es macht nicht “high”. 

Die Forschung zu CBD ist im Gange, steckt aber noch in den Kinderschuhen. Es wird derzeit nicht von der Food and Drug Administration (FDA) reguliert, und die einzige Verwendung, für die es zugelassen ist, ist Epilepsie, in Form des Medikaments Epidiolex. 

Dennoch haben einige Studien gezeigt, dass CBD die Nerven vor Schäden schützen kann und dass es ein starkes entzündungshemmendes Mittel ist. Es kann auch zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten wie Angst und Schmerzen eingesetzt werden. 

Es wird sogar als mögliches Mittel zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit erforscht. 

Während CBD eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten hat, ist es erwähnenswert, dass einige CBD-Formen besser bioverfügbar sind als andere. Das bedeutet, dass sie leichter vom Körper aufgenommen werden können. 

Die Nuancen der Verwendung von CBD zu erlernen, kann eine Menge sein. Dieser kurze Leitfaden hilft Ihnen, sich mit den einzelnen CBD-Konsumformen vertraut zu machen und herauszufinden, was für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. 

Worauf Sie bei einem Produkt achten sollten 

Unabhängig davon, wie Sie CBD einnehmen, gibt es ein paar Dinge, auf die Sie beim Kauf achten sollten. 

Volles oder breites Wirkungsspektrum 

Achten Sie auf Produkte, die aus Voll- oder Breitspektrum-Öl hergestellt sind – und nicht aus Destillat oder Isolat -, um den vollen Umfang der gesundheitlichen Vorteile zu erhalten. Vollspektrumsöle enthalten alle Cannabinoide der Cannabispflanze, einschließlich CBD und THC. Breitspektrum-Öle enthalten die meisten Cannabinoide, aber im Allgemeinen kein THC. 

Die Forschung hat herausgefunden, dass THC und CBD besser wirken, wenn sie zusammen eingenommen werden, als wenn sie allein eingenommen werden. Dies wird als “Entourage-Effekt” bezeichnet. 

Voll- und Breitspektrumprodukte sind außerdem weniger stark verarbeitet, was dazu beiträgt, einige der flüchtigen organischen Verbindungen von Cannabis, wie z. B. Terpene, zu erhalten. Terpene beeinflussen den Geschmack und den Geruch des Produkts, und sie haben auch einen eigenen medizinischen Nutzen. 

Laborgeprüft 

Da CBD-Produkte derzeit nicht von der FDA reguliert werden, ist es wichtig, sicherzustellen, dass das Produkt, das Sie kaufen, von einer dritten Partei im Labor getestet wurde. So können Sie genau sehen, was Sie Ihrem Körper zuführen, und überprüfen, ob das Produkt das enthält, was auf der Verpackung angegeben ist. 

In regulierten Ländern angebautes, biologisches Cannabis 

Achten Sie auf Produkte, die aus organischem, in regulierten Ländern angebautem Cannabis hergestellt werden. Cannabis, das in den Vereinigten Staaten angebaut wird, unterliegt den landwirtschaftlichen Vorschriften und darf nicht mehr als 0,3 Prozent THC enthalten. Bio-Zutaten bedeuten, dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass Sie Pestizide oder andere Chemikalien zu sich nehmen. 

Esswaren 

Esswaren sind eine großartige und diskrete Möglichkeit, CBD zu probieren. Es gibt eine Vielzahl von CBD-Esswaren, darunter Gummibonbons, Trüffel oder sogar Pfefferminzbonbons, die jeglichen “krautigen” Geschmack gut überdecken können. 

Allerdings gibt es bei Esswaren ein paar Vorbehalte. Die Forschung zeigt Trusted Source, dass der Verzehr von CBD zu einem sogenannten “First-Pass-Effekt” führt. Während des First-Pass-Effekts wird CBD teilweise von der Leber und dem Verdauungstrakt abgebaut. Das bedeutet, dass es bis zu zwei Stunden dauern kann, bis das CBD seine Wirkung entfaltet, und dass Sie etwa 20 bis 30 Prozent davon aufnehmen. 

Es dauert bis zu zwei Stunden, bis die Wirkung einsetzt, und Sie nehmen etwa 20 bis 30 Prozent des konsumierten CBD auf. 

Sublinguale Produkte 

Viele Esswaren enthalten Zucker und Konservierungsstoffe. Wenn Sie also Zusatzstoffe vermeiden wollen, sollten Sie ein sublinguales Produkt ausprobieren. Diese sind so konzipiert, dass sie unter der Zunge absorbiert werden. Dazu gehören Tinkturen – Lösungen, die durch Einweichen von Cannabisblüten in Öl oder Alkohol hergestellt werden -, Sprays, Öle und Lutschtabletten. 

Dadurch, dass das Produkt unter der Zunge absorbiert wird, anstatt den Verdauungstrakt zu belasten, bleibt mehr CBD erhalten, und Sie spüren die Wirkung schneller. 

Sublinguale Produkte entfalten ihre Wirkung schneller als essbare Produkte. Wählen Sie diesen Weg, wenn Sie schnellere Ergebnisse erzielen wollen. 

Topische Produkte 

CBD-Topicals sind für die direkte Anwendung auf der Haut bestimmt. Sie können CBD-haltige Lotionen, Balsame, Cremes, Salben und transdermale Pflaster finden. Topika sind eine gute Wahl, wenn es darum geht, lokale Schmerzen oder Hautkrankheiten wie Ekzeme auf diskrete Art und Weise zu behandeln. 

Eine 2015 an Ratten durchgeführte Studie von Trusted Source ergab, dass CBD-Gel, das auf die Haut aufgetragen wird, Gelenkschwellungen stark reduziert – vielversprechende Ergebnisse für Menschen mit Erkrankungen wie Arthritis. 

Auch wenn die Studien zu topischen Mitteln keine Schätzung der Bioverfügbarkeit ergeben haben, wissen wir doch einiges: 

Topische Mittel unterliegen nicht dem First-Pass-Effekt, so dass sie eine konzentrierte Linderung in einem bestimmten Bereich bieten. 

Die Durchlässigkeit der Haut ist im Vergleich zu den Schleimhäuten und dem sublingualen Gewebe ziemlich gering. Das bedeutet, dass Sie bei der Verwendung eines topischen Produkts ein Produkt mit einem hohen CBD-Anteil wählen und es großzügig auftragen sollten. 

Die Verwendung eines Produkts, das zusätzliche Schmerzmittel wie Menthol, Kampfer und Capsaicin enthält, kann das therapeutische Potenzial noch erhöhen. 

Verdampfen und Rauchen 

Sie können CBD-reiche Cannabisblüten in einem Joint rauchen, einen Verdampfer mit einer Patrone verwenden, die CBD-Öl enthält, oder sogar CBD-Konzentrate wie Zuckerwachse mit einem Vape Pen inhalieren, der eine Kammer für Konzentrate hat. 

Beim Verdampfen und Rauchen gelangt das CBD direkt in den Blutkreislauf, so dass Sie die Wirkung viel schneller spüren als bei anderen Methoden. Innerhalb von 10 Minuten oder weniger nehmen Sie 34 bis 56 Prozent des CBDs auf. 

Denken Sie daran, dass Sie beim Rauchen von Cannabis Karzinogenen ausgesetzt sein können. Beim Dampfen wird dies zwar umgangen, indem das Cannabis bis knapp unter den Verbrennungspunkt erhitzt wird, aber die Frage, wie sicher das ist, ist noch nicht geklärt, so dass es möglicherweise nicht die beste Wahl ist. 

Wenn Sie sich für das Dampfen entscheiden, vermeiden Sie CBD-Dampfpatronen, die mit Verdünnungsmitteln oder Trägern wie fraktioniertem Kokosnussöl (MCT), Propylenglykol oder pflanzlichem Glycerin hergestellt werden. Eine Untersuchung von Trusted Source aus dem Jahr 2017 ergab, dass diese Verbindungen das Lungengewebe schädigen können. 

Verdampftes oder gerauchtes CBD wirkt innerhalb von 10 Minuten oder weniger, und Sie nehmen etwa 34 bis 56 Prozent des konsumierten CBD auf. Das Dampfen kann jedoch andere negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. 

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt 

Es gibt zwar viele Möglichkeiten, CBD einzunehmen, aber es gibt nicht die eine richtige oder beste Methode. Es ist wichtig, verschiedene Methoden auszuprobieren und herauszufinden, was für einen selbst am besten funktioniert. 

Bevor Sie CBD ausprobieren, sollten Sie auch mit Ihrem Arzt sprechen, vor allem wenn Sie derzeit Medikamente einnehmen. CBD kann Wechselwirkungen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Antibiotika, Antidepressiva, Blutverdünnern und anderen aufweisen. 

Ist CBD legal? CBD-Produkte aus Hanf (mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 Prozent) sind auf Bundesebene legal, in einigen Bundesstaaten jedoch noch illegal. CBD-Produkte, die aus Marihuana gewonnen werden, sind auf Bundesebene illegal, aber in einigen Bundesstaaten legal. Informieren Sie sich über die Gesetze Ihres Bundeslandes und die Gesetze Ihres Reiseziels. Beachten Sie, dass nicht verschreibungspflichtige CBD-Produkte nicht von der FDA zugelassen sind und möglicherweise ungenau gekennzeichnet sind. 

4/5 (1 Review)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.